AFT – Aufsuchende Familientherapie

Die aufsuchende Familientherapie ist ein co-therapeutisches Setting bei den Familien zu Hause mit einer klienten-, lösungs- und ressourcenorientierten Ausrichtung. Klassische Familientherapie und klassische Sozialarbeit kommen bei der AFT kombiniert zum Einsatz. AFT ist insbesondere geeignet für Multiproblemfamilien, Familien die wiederholt Jugendhilfe in Anspruch nehmen/genommen haben, verfestigte Problemstrukturen haben oder gängige Beratungsangebote ablehnen. Familientherapeutische Interventionen können wiederkehrende Kreisläufe wie z.B. Familien-Eskalationen, notwendige Hilfeunterstützungen zur Entlastung, erneute Eskalationen und erneute Hilfebedarfe unterbrechen und diese durch konstruktivere Konfliktbewältigungsformen ersetzt.

 

AFT verfolgt das Ziel die Familie zu befähigen ihre konkreten Probleme konstruktiv zu bewältigen und Problemaufrechterhaltungsmuster zu durchbrechen:

  • Verbesserung der Familienatmosphäre und Zusammenleben
  • Entwicklung konstruktiver Kommunikations- und Verhaltensformen
  • Vertieftes Verständnis familiärer Zusammenhänge
  • Erweiterung des Problemlöserepertoires der Familienmitglieder und des Familiensystems
  • Entwicklung neuer Sichtweisen und Handlungsoptionen
  • Unterstützung von Klärungsprozessen
  • Familiäre Ressourcen mobilisieren
  • Einbeziehung des familiären Netzwerkes
  • Vermeidung der Fremdunterbringung
  • Transfermöglichkeiten durch Alltagsnähe
  • Orientierung an konkreter Problembearbeitung
  • Zeitlich befristete Ausrichtung (6-9 Monate) mit kurz- und mittelfristigen Zielen